Kategorien
Medien

Die Übersicht zu Museums-Podcasts

Viele Museen bieten auch Kultur zum Hören. Wir empfehlen daher einige Museums-Podcasts aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Anfang 2020 veröffentlichte Matthias Stier, Mitglied des Museumbug Podcast-Teams, bei Kultur Management Network einen Artikel mit dem vollmundigen Titel „Warum jedes Museum einen eigenen Podcast braucht“. Hier stellt er die These auf, dass die meisten Museen und Kultureinrichtungen mit dem Gedanken spielen würden, einen eigenen Podcast zu produzieren. Vielleicht ist das wirklich so. Vermutlich denken sie aber auch darüber nach, einen Museums-Blog zu beginnen und außerdem endlich bei YouTube, Instagram oder TikTok so richtig durchzustarten. Nachdenken kann man über vieles – die Frage ist, ob man es dann auch umsetzt. Beim Entscheidungsprozess auf dem Weg zum Podcast hilft es auf jeden Fall, sich zunächst einen Überblick zu verschaffen, was andere Museen so machen. Wir haben deshalb einige Museums-Podcasts aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammengetragen.


Museums-Podcasts aus Deutschland

AMH Podcast
Archäologisches Museum Hamburg

Mit zu den traditionsreichsten Podcasts in der deutschen Museumslandschaft zählt das Format des Archäologischen Museums Hamburg (AMH). Mitglieder des Museums-Teams sprechen hier mit ihren Gästen über verschiedene Themenbereiche des Museums. Dabei geht es um die Sonderausstellungen des AMH, ebenso wie um archäologische Themen und die Stadtgeschichte. Auch aktuelle Ausgrabungen und die Museumsarbeit werden thematisiert.


Arp Stories

Das Arp Museum Bahnhof Rolandseck in Remagen nutzt die „Arp Stories“ als Begleitung zu aktuellen Ausstellungen. Journalistin Claudia Rometsch berichtet hier in rund 15-minütigen Episoden über einzelne Kunstwerke, historische Zusammenhänge oder künstlerische Schaffensprozesse. Dabei lässt sie auch Mitglieder des Museums-Teams sowie aus dem Kunst- und Kulturbereich zu Wort kommen.


Beats & Bones
Museum für Naturkunde Berlin

Mit zu den beliebtesten Museums-Podcasts in Deutschland zählt „Beats & Bones“ des Museums für Naturkunde Berlin. Das Museum gewährt damit einen Blick in seine Sammlung und Forschungslabore und lässt verschiedene Menschen aus dem Team zu Wort kommen. Präsentiert wird der Podcast von Moderator Lukas Klaschinski, der Fragen zur Vielfalt der Natur, zur Evolution, zur Entstehung der Erde oder zum Klimawandel beantworten lässt.


Das ist Kunst
Deichtorhallen Hamburg

Im Podcast „Das ist Kunst“ geht es in erster Linie um die Ausstellungen in den Deichtorhallen Hamburg. Zu Wort kommen dabei Menschen aus dem Team des Ausstellungshauses, Kunstakteure sowie externe Expertinnen und Experten. Der Podcast entsteht in Kooperation mit ByteFM.


Demokratie Podcast
StadtPalais – Museum für Stuttgart

Das StadtPalais Stuttgart startete im Sommer 2020 den „Demokratie Podcast“. In einer Reihe von insgesamt acht Gesprächen diskutiert Politikwissenschaftler Felix Heidenreich mit seinen Gästen aus Wissenschaft, Politik und Historischer Forschung über die Krise der repräsentativen Demokratie und über Optionen zur Überwindung dieser Krise.


Die Wahrheit ist tot, die Wirklichkeit lebendig.
Staatsgalerie Stuttgart

Der Podcast „Die Wahrheit ist tot, die Wirklichkeit lebendig.“ entstand im Rahmen der Ausstellung „Du lebst nur keinmal. Uwe Lausen und Heide Stolz. Ein Künstlerpaar der 1960er Jahre“ in der Staatsgalerie Stuttgart. Christian Müller und Jonas Bolle vom Citizen.KANE.Kollektiv nähern sich hier in vier Episoden der Künstlerin Heide Stolz und dem Künstler Uwe Lausen. Es geht um die BRD der 60er Jahre, subversive Aktionen in Stuttgart und das Leben als Kunstwerk.


Finding van Gogh
Städel Museum

Begleitend zur Ausstellung „Making Van Gogh. Geschichte einer deutschen Liebe“ rief das Städel Museum in Frankfurt den Podcast „Finding van Gogh“ ins Leben, der sich auf die Suche nach dem legendären „Bildnis des Dr. Gachet“ begibt. Seit rund 30 Jahren ist das letzte große Porträt von Vincent van Gogh aus der Öffentlichkeit verschwunden. Die fünfteilige Podcast-Serie geht der Geschichte des Bildes nach und versucht die Frage zu beantworten: Wo ist das Gemälde heute?


Foyergespräche
LWL-Museum für Kunst und Kultur

Im Podcast des LWL-Museum für Kunst und Kultur trifft Kunstvermittlerin Inès von Patow ihre Gäste zum „Foyergespräch“. Mitglieder des Kuratoren-Teams des Museums berichten hier über ihrer Arbeit und geben Einblicke zu verschiedenen Ausstellungsprojekten. Dabei geht es um Themen von der Ausstellungsplanung bis zur Kunstvermittlung. Auch externe Gäste kommen zu aktuellen Themen in Bezug zum Museum zu Wort.


From A to B. Von Straßen, Highways und Datenströmen
Museum Morsbroich

Der Podcast „From A to B. Von Straßen, Highways und Datenströmen“ begleitet die gleichnamige Ausstellung im Museum Mosbroich. Viola Gräfenstein lässt hier verschiedene Akteure zu Wort kommen: Beteiligte Kunstakteure erzählen, was Straßen und Highways für sie bedeuten und warum sie sich damit künstlerisch beschäftigen. Menschen aus dem Museum sowie aus der Wissenschaft erläutern die Hintergründe zur Auswahl und Entstehung der Werke und sprechen über aktuellen Themen rund um das Thema Straßenbau, Umwelt und Digitalisierung. Schließlich kommen im Podcast auch Kinder zu Wort und erzählen, warum sie die Ausstellung spannend finden.


Geschichte im Gespräch
Museumsverein des Deutschen Historischen Museums

Bei „Geschichte im Gespräch“ lädt der Vorsitzende des DHM-Museumsvereins, Ulrich Deppendorf, verschiedene Gäste aus Politik und dem Kulturbereich ein, über historische Fragestellungen und aktuelle Themen zu diskutieren. Der Podcast ist eine Ergänzung zu den Zeughaus-Gesprächen, die der Museumsverein seit vielen Jahren veranstaltet, und knüpft an die Ausstellungen und die Arbeit des Deutschen Historischen Museums an.


Humanimal
Badisches Landesmuseum

Der Podcast „Humanimal“ begleitet die Ausstellung „Humanimal – Das Tier und Wir“ (21.02.2020-25.04.2021) des Badischen Landesmuseums, die von Volontärinnen und Volontären im Schloss Karlsruhe konzipiert wurde. Hier geht es um die Beziehung zwischen Mensch und Tier, etwa in Kult und Religion, in der Jagd oder im Hinblick auf Seuchen.


K20K21
Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen

Mit dem Podcast „K20K21“ begleitet die Kunstsammlung NRW ausgewählte Ausstellungen. Die 2. Staffel widmet sich der Ausstellung „Hito Steyerl. I Will Survive“ (26.09.2020-10.01.2021). In 4 Episoden werden verschiedene Aspekte im Werk von Hito Steyerl beleuchtet, etwa die Formen des Dokumentarischen oder das Verhältnis von Künstlicher Intelligenz und politischer Manipulation. Zu Wort kommen dabei Persönlichkeiten des Museumsbetriebs, ebenso wie die Künstlerin selbst. Die 1. Staffel des Podcasts hat sich mit der Ausstellung „In order of appearance. Absolvent_innen der Kunstakademie Düsseldorf“ (08.02.-08.03.2020) befasst.


Kaffee mit Kolleg*innen
Badisches Landesmuseum

Wer arbeitet eigentlich im Badischen Landesmuseum in Karlsruhe? Der Podcast „Kaffee mit Kolleg*innen“ dient dazu, Personen aus ganz unterschiedlichen Arbeitsbereichen im Museum kennenzulernen, vom Eventmanagement und der Direktion über die Kulturvermittlung bis hin zur Ausstellungskoordination und dem Reinigungsservice. Dabei spricht Podcastern Leilah Maier mit ihren Gästen nicht nur über die Museumsarbeit, sondern auch darüber, wie diese sich durch die Corona-Maßnahmen verändert hat und welche langfristigen Auswirkungen das auf Museen haben könnte.


Kunstgedanken
Staatliche Kunsthalle Karlsruhe

Im Podcast der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe teilen verschiedene Personen aus dem Kunst- und Kulturbereich, aber auch aus anderen Branchen, ihre „Kunstgedanken“. Meist geht es um Museumsthemen wie Kunstvermittlung, Ausstellungspolitik oder Digitalisierung. Natürlich wird auch thematisiert, wie sich die Corona-Pandemie auf den Kulturbereich auswirkt.


Königskinder
Kurpfälzisches Museum Heidelberg

Das Kurpfälzische Museum Heidelberg begleitete seine Ausstellung „Königskinder – Das Schicksal des Winterkönigs und seiner Familie“ (6.10.2019 – 16.2.2020) mit einer Reihe an Audio-Beiträgen. Auch wenn das Museum selbst diese Reihe als „Podcast“ bezeichnet – ein echter Podcast ist es nicht. Auf YouTube sind die im Durchschnitt 4 bis 5-minütigen Beiträge von SWR-Redakteur Jörg Tröger zum Pfälzer Kurfürsten Friedrich V. und seiner Familie verfügbar, zusammen mit einem Interview zur Ausstellung mit Frieder Hepp, dem Direktor des Kurpfälzischen Museums.


Leben X.0-Podcast
Museum für Kommunikation Frankfurt

Der „Leben X.0-Podcast“ ist der Erklärpodcast zum Digitalen Wandel des Museums für Kommunikation Frankfurt. Hier geht es um zentrale Begriffe der Digitalisierung, von A wie Algorithmen über B wie Big Data bis S wie Social Scoring. Das Format, das von der Podcast-Expertin Tine Nowak produziert wird, gehört zum Dialogprojekt „Leben & Lernen X.0“, in dem Fragen zur Zukunft der Bildung, Arbeit und Demokratie mit der Öffentlichkeit diskutiert werden. Das Interessante an dem Podcast: Die Themen der Episoden wurden im Vorfeld vom Museum per Online-Voting ermittelt.


Museum Ludwig Podcast
Museum Ludwig

Im Podcast des Museum Ludwig in Köln ent­deckt eine neue Mi­tar­bei­t­erin des Mu­se­ums, Pauli­na Thill­mann, was hin­ter den Kulis­sen der Institution passiert. In fünf Episoden wird von Mitgliedern des Museums-Teams erklärt, woran man die Echtheit eines Kunstwerkes erkennt, wie eine Ausstellung geplant wird oder was es mit dem künstlerischen Kanon auf sich hat.


Museum zum Hören
Deutsches Museum

Der Podcast des Deutschen Museums in München gibt vor allem Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte der Institution. Zu Wort kommen verschiedene Mitglieder des Teams, etwa zu den Themen Digitalisierung, Restaurierung oder Ausstellungsplanung. Es geht in den Episoden aber auch um die Erforschung von Museumsobjekten, von Instrumenten über Mode und Technik bis hin zu Architektur.


On Air
Münchner Stadtmuseum

Im Podcast „On Air“ des Münchner Stadtmuseums unterhalten sich Menschen aus dem Kuratoren-Team des Museums mit unterschiedlichen Persönlichkeiten aus dem Kulturbereich über Fragen zur Museumsarbeit. In den 20 bis 30-minütigen Episoden geht es um die Stadtgeschichte, aktuelle Ausstellungen und die Sammlungstätigkeit des Hauses.


Radio Folkwang
Museum Folkwang

Im Sommer 2020 rief das Museum Folkwang in Essen seinen Podcast „Radio Folkwang“ ins Leben. Angelehnt an die Sammlungspräsentation „Neue Welten“ greift jede Folge ein Thema auf, zu dem Mitglieder des Museums-Teams verschiedene Werke aus der Sammlung vorstellen. Neben der Wissensvermittlung aus kunstpädagogischer Perspektive geht es dabei auch immer um die persönliche Sichtweise der Beteiligten. Ergänzt wird das Format, zu dem auch externe Gäste aus dem Kunst- und Kulturbereich eingeladen werden, durch gelesene Texte und Musik.


Schirn Podcast
Schirn Kunsthalle Frankfurt

Bereits seit 2015 ergänzt die Schirn Kunsthalle Frankfurt ihr Kommunikations-Portfolio mit einem Podcast. Auf ihrer Website behauptet die Schirn, ihr Podcast sei „erster deut­scher Podcast einer Kunst­in­sti­tu­tion über­haupt“. Das stimmt leider nicht, denn das Historische Museum der Pfalz Speyer hatte bereits im Jahr 2008 mit „Museum zum Hoeren“ einen ausstellungsbegleitenden Podcast, also etliche Jahre vor den Frankfurter Kollegen. Im „Schirn Podcast“ geht es einmal im Monat um die aktuellen Ausstellungsthemen der Kunsthalle. Eine Podcast-Serie beleuch­tet etwa das Phäno­men der Kreati­vi­tät. Redak­teu­rin Marthe Lisson trifft dazu einen Krea­ti­v­coach, eine Psycho­lo­gin, einen Hirnfor­scher sowie einen Exper­ten für Künst­li­che Intel­li­genz zum Gespräch.


StadtPalais Podcast
StadtPalais – Museum für Stuttgart

Im Museumspodcast des StadtPalais Stuttgart sprechen Kim Hoss und Steffen Geldner einmal im Monat mit Kulturschaffenden aus Stuttgart sowie mit Menschen, die im Kunst- und Kulturbereich tätig sind. Dabei geht es um die Geschichte, die Gegenwart und die Zukunft der Stadt Stuttgart, etwa anhand von Ausstellungen, künstlerischen Installation, der Clubkultur oder der urbanen Stadtkultur.


Städel Mixtape
Städel Museum

Unter dem Motto „Ein Kunstwerk – ein Soundtrack“ präsentiert der Podcast „Städel Mixtape“ des Städel Museum und ByteFM verschiedene Kunstwerke aus der Sammlung des Museums, etwa Max Beckmanns „Selbstbildnis mit Sektglas“ (1919) oder Arnold Böcklins „Villa am Meer“ (1871-74). Musikjournalist Till Kober macht hier die Werke hörbar, indem er die Kunst mit Musik verbindet. Dabei geht es um Stimmungen, Assoziationen, Motive, Geschichten oder Biografien. Die Musikauswahl in den Podcast-Episoden reicht von Pop über Hip-Hop bis Jazz und Klassik.


VoloMuPo
Museum für Kommunikation Nürnberg

Der Name „VoloMuPo“ steht für Volontariat – Museum – Podcast. Hier sprechen die Volontärinnen und Volontäre des Museums für Kommunikation Nürnberg über ihre Ausbildung am Museum. Es geht um Aufgabe und Herausforderungen, wobei Information, Austausch und Vernetzung im Mittelpunkt stehen. Dabei treffen die Volontärinnen und Volontäre der Museumsstiftung Post und Telekommunikation aufeinander; neben den Akteuren aus Nürnberg sind also auch die Volos aus Berlin und Frankfurt dabei. Als Gäste kommen zudem Vertreterinnen und Vertreter anderer Museen zu Wort.


Zeitgeschichte(n)
Haus der Geschichte Bonn

Um die deutsche Geschichte des 20. Jhd. geht es im Podcast „Zeitgeschichte(n)“. Betrachtet werden zentrale Objekte aus der Dauerausstellung „Unsere Geschichte. Deutschland seit 1945“ des Haus der Geschichte in Bonn. Die meist 10 bis 20-minütigen Episoden drehen sich etwa um das Grundgesetz, um ein Stück vom Mond, die NSU-Morde oder die Berliner Mauer.


ZM talks
Zeppelin Museum Friedrichshafen

In den bis zu einer Stunde langen Podcast-Episoden von „ZM talks“ unterhalten sich Mitglieder aus dem Team des Zeppelin Museum Friedrichshafen über verschiedene Museumsthemen. Es geht u.a. um die Zukunft der Museen, um Ausstellungskonzepte und Digitalisierung oder um Provenienzforschung und Vermittlung. Auch die aktuelle Ausstellung „Beyond States. Über die Grenzen von Staatlichkeit“ (22.01.2021 – 06.06.2021) wird im Podcast diskutiert, etwa mit externen Gästen wie dem Spiegel-Redakteur Ole Reißmann, der Künstlerin Henrike Naumann oder dem Historiker Herfried Münkler.


Museums-Podcasts aus Österreich

In 70 Tagen um die Welt
Weltmuseum Wien

In der Podcast-Setie „In 70 Tagen um die Welt“ bietet das Weltmuseum Wien zusammen mit Radio Klassik einen Blick in seine Schausammlung. Mitglieder des Kuratoren-Teams stellen hier verschiedene Themenbereiche vor, etwa zu Benin und Äthiopien, zur Südsee oder zu Japan, sowie zu Nordamerika oder zu Brasilien.


Landesgalerie on air
Ladengalerie Linz

Im Podcast der Ladengalerie Linz geben zum einen Kunstschaffende Einblick in ihre Arbeitsweisen und erzählen Hintergründe zu ihren Werken. Zum anderen führen Mitglieder des Kuratoren-Teams durch Ausstellungen des Museums. Für die Sendereihe im Kultur- und Bildungskanal kooperiert die Institution mit Radio FRO bereits seit vielen Jahren. So sind bisher fast 120 Episoden entstanden.


Museumsgeflüster
Tiroler Landesmuseen

Im November 2020 starten die Tiroler Landesmuseen in Innsbruck ihren Podcast mit dem Titel „Museumsgeflüster“. Sammlungsleiter Michael Zechmann-Khreis spricht hier in 20 bis 30-minütigen Episoden mit Menschen aus dem Museums-Team über ihre Arbeit, von der Ausstellungskonzeption über Restaurierung und Forschung bis hin zur Vermittlungsarbeit. Dabei geht es auch und besondere Objekte aus der Sammlung der Tiroler Landesmuseen.


six seasons
Kunsthistorisches Museum Wien

Die Fiction-Podcast-Serie „six seasons“ wird von Ö1 in Zusammenarbeit mit dem Kunsthistorischen Museum Wien produziert. Als Inspiration für die etwa 15 bis 30-minütigen Episoden, die von verschiedenen Autorinnen und Autoren stammen, dient je ein Kunstwerk. So werden etwa den Figuren im Bild „Jäger im Schnee (Winter)“ (1565) von Pieter Bruegel d. Ä. Geschichten angedichtet oder es entspinnt sich eine Handlung um „Gewitterlandschaft mit Jupiter, Merkur, Philemon und Baucis“ (um 1620/25) von Peter Paul Rubens.


Stadtgespräch
Technisches Museum Wien

In der Podcast-Reihe „Stadtgespräch“ gewährt das Technische Museum Wien einen Einblick in die Entstehungsprozesse einer Ausstellung. Radio-Journalist Lothar Bodingbauer trifft hier Menschen aus dem Team des Museums, aus der Forschung sowie andere Beteiligte und führt mit ihnen teils ungeschnittene Gespräche. Bisher begleitete der Podcast die Ausstellungen „Die Zukunft der Stadt“, die Strom-Ausstellung „ON/OFF“ und die Ausstellung „Arbeit & Produktion“.


Museums-Podcasts aus der Schweiz

Aufbruch ohne Ziel
Zentrum Paul Klee

In der Podcast-Serie „Aufbruch ohne Ziel“, welche die gleichnamige Ausstellung begleitet, befasst sich das Zentrum Paul Klee mit dem fotografischen Werk der Schriftstellerin und Reporterin Annemarie Schwarzenbach. Kurator Martin Waldmeier spricht mit wechselnden Gästen über Themen wie Schwarzenbachs Blick auf die Welt, über die Einflüsse, die sie geprägt haben, und wie sie sich von Konventionen löste. Schließlich wird auch darüber diskutiert, was ihre Arbeiten über die Fotografin selbst verraten.


Der erschöpfte Mann
Landesmuseum Zürich

In diesem zweiteiligen Podcast sind die beiden Gastkuratoren Juri Steiner und Stefan Zweifel in der Ausstellung „Der erschöpfte Mann“ (16.10.2020 – 10.01.2021) im Landesmuseum Zürich unterwegs. Im ersten Teil des Podcasts geht es um Männlichkeitsbilder der Antike, des Mittelalters und der Zeit vor dem ersten Weltkrieg. Im zweiten Teil steht das 20. Jahrhundert im Mittelpunkt.


Dienstags-Reihe
Landesmuseum Zürich

In der „Dienstags-Reihe“ des Landesmuseum Zürich sprechen in unregelmäßigen Abständen verschiedene Persönlichkeiten aus der Wissenschaft, der Politik oder dem Kulturbereich über historische Fragestellungen oder aktuelle Themen. Bisher zu Gast waren u.a. Sir Christopher Clark, Jörg Baberowski oder Robert Gerwarth.


Gaffeepouse
Bernisches Historisches Museum

Der Podcast „Gaffeepouse“ des Bernischen Historischen Museums ist eine direkte Reaktion auf die durch die Corona-Pandemie veranlasste vorübergehende Schließung des Museums. Der Podcast auf Schweizerdeutsch soll das Publikum mit Informationen rund um Ausstellungen, Projekte und die Sammlung des Bärnische Historische Museum versorgen. In einer Spezial-Reihe geht es um die Ausstellung „Frauen ins Bundeshaus! 50 Jahre Frauenstimmrecht“ (19.11.2020 – 04.07.2021), in der auch Zeitzeugen zu Wort kommen.


Mapping Klee
Zentrum Paul Klee

In „Mapping Klee“, einem Podcast des Zentrum Paul Klee in Bern, geht es um die Reisen des Künstlers, die sein Werk nachhaltig beeinflusst haben. Anhand von fünf Reisen erhält man Einblicke in Klees künstlerische Entwicklung, vom ratlosen Studenten zu einem der wichtigsten Künstler der Moderne. Italien, Paris, Tunesien, Südfrankreich und Ägypten sind die Stationen der rund 30-minütigen Episoden.


Nonnen. Starke Frauen im Mittelalter
Landesmuseum Zürich

In der fünfteiligen Podcast-Reihe des Landesmuseum Zürich sprechen die beiden Kuratorinnen Christine Keller und Roberta Spano über die Welt der Nonnen im Mittelalter. Dabei geht es um verschiedene Persönlichkeiten und um die Vielfalt der Lebensformen geistlicher Frauen im Mittelalter. Dies reicht vom Alltag im Kloster über Themen wie Macht und Einfluss bis hin zu Reformbewegungen.


Rembrandt, habibi!
Kunstmuseum Basel

Der Podcast „Rembrandt, habibi!“ setzt sich kritisch mit der Ausstellung „Rembrandts Orient. Westöstliche Begegnung in der niederländischen Kunst des 17. Jahrhunderts“ (31.10.2020-14.02.2021) im Kunstmuseum Basel auseinander. Im Zentrum steht eine postkoloniale Perspektive auf Rembrandts Werk. In insgesamt fünf Folgen, die zwischen 20 und 30 Minuten dauern, spricht Autorin Amina Aziz mit verschiedenen Menschen aus Wissenschaft, Kunst und Kultur, etwa mit dem Kurator der Ausstellung Bodo Brinkmann und der Literaturwissenschaftlerin Mariam Popal, mit Kuratorin Mahret Ifeoma Kupka oder mit der Archäologin Lanah Haddad und dem Historiker Kokou Azamede.


Header-Bild: Angelika Schoder – Kunstmuseum Basel, 2019



Über die Autorin

Bei mus.er.me.ku schreibt Angelika Schoder über Themen zur Digitalisierung, über Museen und Ausstellungen sowie über Reise- und Kultur-Tipps.


Linktipp

Neben Museums-Podcasts von Institutionen selbst, gibt es auch Podcasts über Kunst und Kultur, die sich aus einem Blickwinkel von außen mit Museen und Ausstellungen beschäftigen.