Kategorien
Deutsch Kultur

Die besten Online-Plattformen für Public Domain Bilder

Kostenloses Bildmaterial online zu finden, ist heute relativ einfach – zumindest wenn es um historische Fotos, Zeichnungen, Gemälde oder Drucke geht. Einige Kulturinstitutionen haben Teile ihrer Sammlungen mittlerweile digitalisiert und stellen das entstandene Material ins Netz. Diese Inhalte können als Open Content gratis heruntergeladen, verändert und weiter genutzt werden – sogar kommerziell. Wir haben eine kleine Liste von Institutionen und Plattformen zusammengestellt, bei denen man Public Domain Bilder, Content unter freier Lizenz und gemeinfreie Inhalte online finden und downloaden kann.


Detail aus: Vojtěch Preissig: Farbige Radierung (1906) - Museum of Decorative Arts in Prague, via eSBÍRKY – CC BY

Detail aus: Vojtěch Preissig: Farbige Radierung (1906) – Museum of Decorative Arts in Prague, via eSBÍRKY – CC BY

eSBÍRKY

Das tschechische Portal eSbírky ist ein Partner von Europeana. Hier können über 120.000 Digitalisate aus 157 Institutionen online durchstöbert werden. Gegründet wurde das Portal 2010 unter der Schirmherrschaft des Tschechischen Nationalmuseums.

Im Portal kann eine Suche auf Englisch durchgeführt werden. Als Filter wird eine Vielfalt von Kriterien angeboten, wobei leider nicht explizit nach Public Domain Inhalten gesucht werden kann. Da die Ergebnisse aus eSbírky aber auch in Europeana mit einfließen, empfiehlt es sich, lieber dort die Suche zu nutzen, da Europeana diese Filterfunktion anbietet. Aber Vorsicht: Auch hier hilft Europeana nur, die Suche etwas einzuschränken. Die bei eSbírky verlinkten Inhalte sind oft mit verschiedenen Lizenzen versehen, auch wenn bei Europeana nach “Freier Nachnutzung” gesucht wurde. Ein Beispiel sind Werke von Alphonse Mucha – der Künstler ist zwar gemeinfrei, die Museen die seine Werke als Digitalisat zur Verfügung stellen, verweisen aber dennoch oft auf eine Lizenz, die etwa eine kommerzielle Nutzung ausschließt.


Detail aus: Edvard Munch: Hjemvendende arbejdere (1914) – Statens Museum for Kunst, via Europeana – Public Domain

Detail aus: Edvard Munch: Hjemvendende arbejdere (1914) – Statens Museum for Kunst, via Europeana – Public Domain

Europeana

Im Portal Europeana können über 57 Millionen Kunstwerke, Bücher, Videos und Audiosmaterial aus ganz Europa online gesucht werden. Wer auf der Suche nach frei nutzbaren Bildern ist, kann bei den Filtern unter “Verwendbarkeit” gezielt nach dem Begriff “Freie Nachnutzung” recherchieren. Die Ergebnisse, die dann angezeigt werden, sollten entweder Public Domain sein und könnten dann ohne Einschränkungen genutzt werden, oder es sollte eine Nutzung unter einer freien Lizenz möglich sein. Aktuell wird auf über 24 Millionen Werke verwiesen, welche diese Kriterien angeblich erfüllen.

Das Problem ist, dass Europeana mit seinen Ergebnissen meist nur auf die jeweiligen Websites von Museen, Archiven und Sammlungen weiterleitet. Hier findet man dann, je nach Institution, bei einigen Suchergebnissen leider aber keine explizite Download-Möglichkeit oder Angaben zur Lizenz, unter der Inhalte nutzbar sind. Daher führt eine Suche über Europeana nicht immer zum Erfolg, weil man sich bei den Bereitstellern der Inhalte nicht sicher sein kann, ob es sich wirklich um gemeinfreie Werke handelt.


Fernand Khnopff: Jeanne Kéfer (1885) – J. Paul Getty Museum – Getty's Open Content Program

Fernand Khnopff: Jeanne Kéfer (1885) – J. Paul Getty Museum – Getty’s Open Content Program

J. Paul Getty Museum

Das J. Paul Getty Museum in Los Angeles stellt zahlreiche Bilder von Sammlungsobjekten kostenlos und in teils sehr hoher Auflösung zum Download zur Verfügung. Das Museum bezieht sich dabei nicht auf eine Creative Commons Lizenz, etwa CC0, sondern verweist auf das hauseigene Getty’s Open Content Program. Das Programm besagt, dass das Getty Museum alle verfügbaren digitalen Bilder, an denen es die Rechte besitzt oder die öffentlich zugänglich sind, kostenlos zur Verfügung stellt. Für Nutzer ist keine zusätzliche Einholung einer Berechtigung erforderlich und das Bildmaterial kann für jeden Zweck verwendet werden.

Derzeit stehen über 100.000 Bilder aus dem J. Paul Getty Museum und dem Getty Research Institute im Rahmen des Open Content Program zur Verfügung. Verfügbar sind Gemälde, Zeichnungen, Manuskripte, Fotografien, Skulpturen, Kunstgewerbe, Skizzenbücher, Drucke und Architekturzeichnungen.


Detail aus: Vincent van Gogh: Selbstportrait mit Strohhut (1887) – The Met – Public Domain

Detail aus: Vincent van Gogh: Selbstportrait mit Strohhut (1887) – The Met – Public Domain

Metropolitan Museum of Art

Als das Metropolitan Museum of Art im Jahr 1870 gegründet wurde, besaß es kein einziges Kunstwerk. Heute umfasst die Sammlung des Museums Werke aus aller Welt und aus einer Zeitspanne von mehr als 5.000 Jahren – von der Antike bis zu Kunst der Gegenwart.

Unter The Met Collection kann man gezielt nach Open Access Kunstwerken filtern. Zur Verfügung stehen mehr als 406.000 hochauflösende Bilder von Public Domain Werken aus der Sammlung. Sie können ohne Einschränkungen heruntergeladen, weiter genutzt oder bearbeitet werden.


Detail aus: Katsushika Hokusai: Die große Welle vor Kanagawa – MKG – Public Domain

Detail aus: Katsushika Hokusai: Die große Welle vor Kanagawa – MKG – Public Domain

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Das MKG – Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg macht online vor allem Highlights aus seiner Sammlung sowie Objekte aus der Sammlung Fotografie und Grafik zugänglich. Die Daten werden laufend aktualisiert, sodass nach und nach immer weitere Digitalisate hinzukommen.

Alle Objektabbildungen, die mit dem Zusatz “Public Domain” versehen sind, stehen kostenlos zur Verfügung. Nutzer können die Bilder herunterladen und dann privat, wissenschaftlich, kreativ oder kommerziell weiter verwenden. Ein Filter in der Suchfunktion unter “Weiterverwenden” ermöglicht die gezielte Suche nach Public Domain Inhalten in der Online-Sammlung.


Detail aus: Dinner [veranstaltet von] Norddeutsche Lloyd Bremen [auf der] SS Friedrich der Grosse (1901) - New York Public Library Digital Collections – mutmaßlich Public Domain

Detail aus: Dinner [veranstaltet von] Norddeutsche Lloyd Bremen [auf der] SS Friedrich der Grosse (1901) – New York Public Library Digital Collections – mutmaßlich Public Domain

New York Public Library

Die New York Public Library hat bisher über 850.000 Objekte aus ihrer Sammlung online verfügbar gemacht, u.a. Karten, Drucke, Fotografien, Manuskripte, Videos und mehr. Rund 180.000 dieser Objekte sind Public Domain, können also kostenlos und ohne Einschränkung von jedem heruntergeladen und genutzt werden.

Die Suche nach einzelnen Objekten oder innerhalb bestimmter Sammlungen oder Abteilungen bietet dabei auch die Möglichkeit, nur gezielt nach Public Domain Inhalten zu filtern. Die Inhalte, die zum Download zur Verfügung stehen, werden häufig zwar nur in kleiner oder mittlerer Auflösung angeboten, was für eine Online-Nutzung allerdings halbwegs ausreicht. Einige Inhalte sind auch in Originalgröße als Download verfügbar.


Detail aus: Johannes Vermeer: Das Milchmädchen (1660) – Rijksmuseum – Public Domain

Detail aus: Johannes Vermeer: Das Milchmädchen (1660) – Rijksmuseum – Public Domain

Rijksmuseum

Bereits über 674.100 Kunstwerke hat das Rijksmuseum digitalisiert. Zur Verfügung stehen diese Digitalisate im Rijksstudio, einem Online-Katalog, für dessen Nutzung man sich kostenlos anmelden kann. Auch der Login via Facebook-Profil ist möglich.

Das Rijksstudio enthält zahlreiche Bilder von frei nutzbaren Werken der Sammlung. Diese können auch heruntergeladen und beliebig weiterverwendet werden, da sie unter Public Domain zur Verfügung gestellt werden. Leider ist die Suche etwas aufwändig, da nicht explizit nach Public-Domain-Bildmaterial gesucht werden kann.


Detail aus: Amedeo Modigliani: Alice (ca. 1918) - SMK - Free to use

Detail aus: Amedeo Modigliani: Alice (ca. 1918) – SMK – Free to use

Statens Museum for Kunst

Das SMK – Statens Museum for Kunst, die dänische Nationalgalerie, verfügt über mehr als 250.000 Objekte. Die Sammlung des Museums wird nach und nach digitalisiert, ob bekannte Gemälde oder wenig bekannte Skizzen, ob Dokumente oder Objekte. Online stellt das SMK Texte, Bilder und 3D-Scans zur Verfügung, die frei verwendet werden können. Die online-Suche lässt sich auf Englisch nutzen und ermöglicht bisher die Recherche von fast 80.000 Inhalten. Als Option kann bei der Suche “Free to use” gewählt werden, um frei nutzbare Werke zu finden. Aktuell stehen über 30.600 Kunstwerke zur Verfügung, die vom SMK zur freien Nutzung zur Verfügung gestellt werden und zu denen ein Bild verfügbar ist.


Detail aus: Alphonse Mucha: Sarah Bernhardt als La Tosca (1899) – Wellcome Collection – CC BY

Detail aus: Alphonse Mucha: Sarah Bernhardt als La Tosca (1899) – Wellcome Collection – CC BY

Wellcome Collection

Die Wellcome Collection stellt tausende von frei lizenzierten digitalisierten Büchern, Kunstwerken, Fotos und Bildern von historischen Bibliotheksmaterialien und Museumsobjekten online zur Verfügung. Als Credit wird meist CC BY genutzt, d.h. die Wellcome Collection muss als Quelle genannt werden. Bei einer Bearbeitung des Bildmaterials müssen noch weitere Aspekte berücksichtigt werden.

Die meisten Werke aus der Sammlung wurden zwischen 1890 und 1936 von Sir Henry Wellcome und seinem Team auf der ganzen Welt erworben. Ziel des Sammlers war es, ein dokumentarisches Archiv aufzubauen, das den kulturellen und historischen Kontext von Gesundheit und Medizin widerspiegelt.


Header-Bild: Detail aus: Alphonse Mucha: Sarah Bernhardt als La Tosca (1899), farblich bearbeitet – Wellcome Collection – CC BY


Über die Autorin

Bei mus.er.me.ku schreibt Angelika Schoder über Themen zur Digitalisierung, über Museen und Ausstellungen sowie über Reise- und Kultur-Tipps.


Linktipps