Statistiken, Tools und die Loser des Jahres

Lasst uns über Zahlen sprechen, genauer gesagt über Statistiken im Blog. Kurz nach dem Jahreswechsel blicken wir auf die vergangenen Monate zurück und legen unsere Zahlen offen. Dabei gibt es nicht nur Gutes zu berichten, sondern auch Blog-Loser, die wir hier benennen. Außerdem haben wir ein paar Tool-Tipps, mit denen man einen Einblick in die Daten anderer Seiten erhalten kann.

Die Anfänge von MusErMeKu

Transparenz war uns immer sehr wichtig, schon seit wir im April 2013 mit unserem Blog als Teil der wissenschaftlichen Blogplattform hypotheses.org gestartet sind. Von Beginn an haben wir jedes Jahr Bilanz gezogen und unsere Zugriffszahlen offen gelegt. Am 2. Juli 2014 erschien unser erster Jahresrückblick „Das erste Jahr MusErMeKu in Zahlen“. Wir starteten mit 193 unique visitors im ersten Monat und konnten uns 12 Monate später bereits über 1.171 monatliche Besucher freuen.

Am 29. April 2015 erschien dann unser zweiter statistischer Jahresrückblick „Zwei Jahre MusErMeKu, Oder: Wie interpretiert man Blog-Statistiken?“. Zwei Jahre nach Start des Blogs kamen hier schon 3.755 Besucher monatlich vorbei – zumindest laut dem von hypotheses.org genutzten Statistik-Tool. Der damalige Blogbeitrag zeigt anhand der Statistiken übrigens auch, dass bei den erfassten unique visitors ordentlich Bot-Traffic enthalten war, es sich also nicht nur um „echte Leser“ handelte. Darauf deutet die gemessene Aufenthaltsdauer hin, denn alle Besucher mit einer Aufenthaltszeit unter 30 Sekunden, z.B. Aufrufe durch Suchmaschinen, müsste man eigentlich abziehen.

 

Die MusErMeKu-Statistiken von hypotheses.org aus dem Jahr 2016

Ende Februar 2016 erfolgte der Umzug von MusErMeKu von hypotheses.org auf eine neue Domain und einen eigenen Server. Die Statistiken brachen deutlich ein, es wird jedoch weiterhin Traffic erfasst. Dieser lässt sich überwiegend auf Bots, z.B. Suchmaschinen zurückführen (Screenshot: Dezember 2016)

 

Bilanz zum Blogumzug

Im Februar 2016 haben wir hypotheses.org verlassen und sind auf einen eigenen Server und eine neue Domain umgezogen. Für die Statistiken bedeutet dies ein kleines Durcheinander, denn der Blog existiert auch unter musermeku.hypotheses.org mit alten Inhalten weiter. Er hat hier natürlich schon zahlreiche Backlinks gesammelt und erzielt weiter Zugriffe.

Seit unserem Blogumzug nutzen wir für die Erhebung von Statistiken nicht mehr das gleiche Tool wie hypotheses.org, sondern sowohl Google Analytics als auch Jetpack. Der Traffic der alten MusErMeKu-Seite bei hypotheses.org wird hier natürlich nicht mit Berücksichtigt. Wir sehen auch davon ab, die dort weiterhin erfassten Daten einfach unserer aktuellen Statistik hinzuzurechnen, da wir davon ausgehen, dass es sich dabei ohnehin weitestgehend um Bot-Zugriffe handelt und kaum um Leser.

Fakt ist, durch den Wegzug von hypotheses.org haben wir einiges eingebüßt. Wir haben eine zum damaligen Zeitpunkt fast 2 Jahre etablierte Domain aufgegeben, damit sehr viele hochwertige Backlinks zurückgelassen und natürlich auch die Unterstützung durch das Community Management von hypotheses.org, das regelmäßig unsere Beiträge gefeatured und in Social Media geteilt hat. Unser Weggang war daher nicht nur aus SEO-Sicht ein starker Einschnitt, sondern auch aus Netzwerk-Sicht. Ganz zu schweigen davon, dass wir nun auf den nicht nur kostenfreien, sondern auch kompetenten technischen Support von hypotheses.org verzichten müssen.

Trotzdem sind wir nach wie vor mit unserer Entscheidung des Blogumzugs zufrieden. Denn wir nutzen MusErMeKu nicht nur, um unsere Meinungen zu bestimmten Themen zu kommunizieren. Wir sind auch aus beruflichen Gründen darauf angewiesen, intensiv mit WordPress zu arbeiten. Diese Möglichkeiten hatten wir bei hypotheses.org nicht, da die Blogger hier nicht über Admin-Rechte für das CMS verfügen. Die Arbeit mit FTP, Plugins und Child Themes ist für uns aber beruflich wichtig geworden, aus diesem Grund erschien uns letztendlich die technische Unabhängigkeit mit MusErMeKu als logischer Schritt. Wie im Blogbeitrag vom 24. Februar 2016 erwähnt, spielten bei der Entscheidung für den Weggang aber auch inhaltliche Überlegungen eine Rolle, da wir uns über die Zeit thematisch doch eher aus dem wissenschaftlichen Umfeld wegbewegt haben.

 

Unsere Statistiken: Zahlen bitte!

Die ersten 10 Monate mit einer neuen Domain und auf einem neuen Server liegen hinter uns. Wir nutzen den Jahreswechsel daher für einen Rückblick, auch wenn es nicht ganz 12 Monate sind, also kein vollständiges Jahr.

Die TOP 3 des Jahres

Am 29. Dezember 2016 hatten wir auf unserer Facebook-Seite sowie bei Twitter unter @musermeku bereits unsere drei erfolgreichsten Blogbeiträge des Jahres 2016 geteilt. Diese sind (mit aktualisierten Daten):

Platz 1 mit 2.450 Zugriffen

Unser Beitrag über den Superstar der digitalen Museums-Szene, Sree Sreenivasan, dessen Kündigung durch das MET Museum zeigte: Die angespannte Jobsituation im Kulturbereich wirkt sich auf allen Ebenen aus, selbst an der Führungsspitze.

Platz 2 mit 1.608 Zugriffen

In einem Interview sprechen ein Volontär und eine Trainee über ihre Erfahrungen im Rahmen ihrer Ausbildung im Kulturbereich – vom Gehalt bis hin zu ihren Aufgaben. Als Nachtrag wurde ein weiterer Erfahrungsbericht eines ehemaligen Volontärs von uns am 14. Dezember 2016 veröffentlicht: „Alltag im Volontariat: Abteilungsleiter-Aufgaben zum Dumping-Lohn“.

Platz 3 mit 1.514 Zugriffen

So einige Kulturinstitutionen haben bei Instagram deutliche Startschwierigkeiten. Dabei könnte es so einfach sein, wie der Artikel zeigt. Als Fortsetzung folgte am 9. November 2016 der Beitrag „10 Tipps für Instagram: So steigern Museen und Kulturinstitutionen ihre Reichweite“.

 

Die Loser des Jahres

Die besten Beiträge des Jahres geben viele Blogger gerne bekannt, mit guten Zahlen gibt man schließlich gerne an. Aber wir gehen noch einen Schritt weiter und beichten hier auch unsere unerfolgreichsten Beiträge des Jahres:

Platz 3 mit 47 Zugriffen

Im Herbst haben wir testweise damit begonnen, einige Blogbeiträge auf Englisch zu veröffentlichen. Teils haben wir hierfür bereits bestehende, deutschsprachige Artikel übersetzt, so auch den Beitrag „Leben und Sterben in Basel – Sepulkralkultur in der Sammlung Friedhof Hörnli“ vom 7. September 2016. Leider war die englische Version nicht annähernd so nachgefragt, wie die Erstveröffentlichung auf Deutsch.

Platz 2 mit 44 Zugriffen

Der August-Nicht-Newsletter ist nicht nur unser unbeliebtester Beitrag in der Serie der Monatsrückblicke, sondern belegt auch Platz 2 der Liste unserer Jahres-Loser. Erklären können wir es uns nicht, immerhin ist der Artikel mit John Malkovich und Donald Trump prominent besetzt. Weibliche Unterstützung erhalten die Herren von einer Kanadischen Künstlerin, die in ihrem Uterus Konzerte veranstaltet. What could possibly go wrong!? Wir sind ratlos, besonders da fast alle übrigen Nicht-Newsletter mit bis zu mittleren 3-stelligen Zugriffszahlen eigentlich besser abschneiden.

Platz 1 und absolutes Schlusslicht mit 32 Zugriffen

Auch zu diesem Artikel existierte bereits eine deutschsprachige Version vom 11. Mai 2016: „Das PANOPTIKUM in Hamburg – Das älteste Wachsfigurenkabinett Deutschlands“. Die niedrigen Zugriffszahlen von fast allen unseren übersetzten Beiträgen zeigen, dass sich die Übersetzung auf Englisch offensichtlich nicht lohnt. Artikel hingegen, die wir direkt auf Englisch veröffentlichen, erzielen deutlich bessere Zugriffe. In Zukunft werden wir daher auch weiterhin ab und an auf Englisch publizieren, jedoch nicht mehr bestehende Beiträge übersetzen.

 

Noch mehr Zahlen und Tools

Unsere monatlichen Statistiken, sowie einen Überblick über die Social Media Accounts von MusErMeKu, finden sich auch auf unserer Seite unter „Kooperationen“. Wir veröffentlichen unsere Zahlen, da es genug Online-Tools gibt, mit denen sich der tendenzielle Traffic einer Seite sowie weitere relevante SEO-Daten auch von außen prüfen lassen. Viele Tools können auch gratis genutzt werden. Zahlreiche Daten einer Seite sind also im Prinzip für niemanden ein Geheimnis, sondern können von jedem eingesehen werden. Diese Gratis-Tools können für einen Einblick in eine beliebige Seite bzw. jeden Blog genutzt werden:

Similarweb

  • Similarweb gibt in der Free-Version nicht nur Auskunft über den Global und Country Rank einer Seite, sondern man kann auch zwei Seiten miteinander vergleichen. Eine Grafik zeigt außerdem, wie es um Besuche, Verweildauer, Seitenzugriffe und Bounce Rate bestellt ist. Spannend ist auch die Übersicht über die Traffic-Quellen.

 

Die MusErMeKu-Statistiken bei Similarweb

Similarweb ermöglicht einen vergleichenden Einblick. In der kostenfreien Version können 2 Seiten einander gegenübergestellt werden, hier musermeku.org und unsere alte Seite musermeku.hypotheses.org. Die Werte weichen jedoch deutlich ab, denn im abgebildeten Monat November lagen, laut Google Analytics, unsere Besuche bei musermeku.org bei knapp über 4,1k (nicht 2,7k) und die Aufenthaltsdauer lag bei etwa 2 Minuten (nicht unter 1 Minute). Bei einer so kleinen Seite wie MusErMeKu ist die Abweichung natürlich drastisch, bei größeren Seiten würde es wohl aber nicht so ins Gewicht fallen, ob es 1.000 Besucher mehr oder weniger waren (Screenshot: Dezember 2016)

 

DomainValue

  • DomainValue von XOVI liefert Infos zu Keywords, Alexa Ranking, Linkstrukturen, gibt einen Überblick zum Sichtbarbeitsverlauf einer Seite und zu Sozialen Netzwerken. Hierüber können Rückschlüsse auf SEO-Faktoren einer Seite gezogen werden.

 

MusErMeKu Statistiken bei DomainValue

musermeku.org lässt sich leider noch nicht umfamgreich analysieren, da die Domain noch eher jung ist. Wir sind erst vor knapp 10 Monaten von hypotheses.org umgezogen. Bei älteren Seiten können mehr Werte eingesehen werden (Screenshot: Dezember 2016)

 

SEMrush

  • SEMrush zeigt in der Free-Version u.a. die organischen Zugriffe über Keywords auf eine Seite, gibt eine detaillierte Übersicht über Backlinks und zeigt die Domains, die auf eine Seite verweisen. Im Punkt „Domain vs. Domain“ kann man zudem bis zu 3 Seiten zu bestimmten Keywords miteinander vergleichen.

 

MusErMeKu-Statistiken von Semrush

SEMrush kann nicht nur für die SEO-Überprüfung einer Seite genutzt werden, auch der Vergleich mit anderen Seiten zu bestimmten Keywords ist möglich (Screenshot: Dezember 2016)

 

Auch wenn die drei erwähnten Tools teilweise in ihrer Free-Version nicht ganz so umfangreiche Werte ausspucken, liefern sie zumindest Daten für einen ersten Eindruck. Die Tools als kostenpflichtige Version oder auch weitere Tools (z.B. Sistrix), können noch deutlich umfangreichere Daten zu einer Seite liefern, etwa zu den Social Media Aktivitäten.

 

2017, auf geht’s

Wir starten das neue Jahr mit einem großen Danke an alle MusErMeKu-Leser und an alle unsere Follower, ob bei Facebook, Twitter, Instagram oder YouTube. Besonders freuen wir uns, dass wir mittlerweile schon sehr viele unserer Leserinnen und Leser persönlich kennenlernen konnten.

Wir hoffen, dass sich auch 2017 wieder einige Gelegenheiten zum Austausch ergeben werden. Ebenso freuen wir uns auf den persönlichen und virtuellen Dialog mit den Bloggern und Kulturschaffenden, deren Arbeit wir schätzen und die wir selbst gerne lesen und verfolgen, u.a. Maria Männig bei Art[in]Crisis, Anika Meier in ihrem Blog artefakt und bei Monopol, Juna bei irgendwie jüdisch, Wera Wecker bei Kultur & Kunst und zusammen mit Michelle van der Veen bei MuseumLifestyle, Anne Aschenbrenner und Marc Lippuner bei Kulturfritzen, Tanja Praske bei Kultur Museum Talk, Anke von Heyl bei Kulturtussi oder Moritz Hoffmann  – um nur einige zu nennen.

Viele Grüße,
Angelika und Damián

 

Header-Bild: Angelika Schoder – Hamburg, 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.